Magische Füllfeder

Einige wissen es schon – ich bin ein Fan der Handschrift. Ja, das bleibt auch so, auch wenn ich ständig am Computer sitze, ob für Lektoratsaufträge, Schreibworkshops oder beim Schreiben meiner eigenen Romane. Und ja, ich tippe die Story fast immer direkt in den Computer. Was aber immer am besten geht: mit der Hand schreiben,…

Schreiben mit Alphawellen

Schreibst du mit Musik? Ich pflegte das früher eher nicht zu tun oder wenn, dann mit etwas, das zum Thema passt: Original Swing und Blues zum Beispiel zu meinem historischen Roman „Bis zum letzten Tanz“ Oder sogenannte Teemusik zu den Krimis mit Berenike, der Teesalon-Besitzerin im Ausseerland. Doch was mich wirklich kreativ macht beim Romanschreiben…

Resonanz

In Resonanz gehen – wer kennt es auch?   Resonanz, die: von lateinisch resonare „widerhallen“ (Wikipedia)   Interessant, wie Resonanzen oft unbewusst oder nebenbei ablaufen. Zufällig landete ich etwa neulich auf der Suche nach Inspiration und Schreibideen bei einem Blog namens Resonanzspuren, konkret bei einem Blogpost mit dem Titel „Relate First„. Begegnungen werden da angesprochen…

| |

Tee zum Buch

In meinem zeitgeschichtlichen Roman „Das Leben wie sie es liebten“ trinkt Heldin Loretta 1946 mit Artjom, Offizier der Roten Armee, „guten starken russischen Tee“ und freut sich darüber sehr, denn in der Nachkriegszeit war echter Tee genauso rar wie echter Bohnenkaffee. Nun könnt ihr, meine lieben Lesenden, genau diesen „Tee aus Russland“ ebenfalls trinken! Ich…

| | |

Bücher über Bücher

Hier sammle ich mit der Zeit interessante Bücher, die von Büchern handeln – wer mag sie nicht? Verliebt in deine schönsten Seiten: Verlagstext (Knaur) „Die Romance-Autorin und der Literat: charmante romantische Komödie über Bücher, das Leben und natürlich die Liebe. Wie schreibt man einen Liebesroman, wenn die eigene Beziehung gerade in die Brüche gegangen ist?…

| |

Erwartungsdruck?

Erwartungsdruck ist das Thema an diesem #Autor_innensonntag (Justine Pust auf Twitter). Hm, Erwartungsdruck, ja, den kenne ich. Da gibt es einiges: den Druck nach einem/va. dem ersten veröffentlichten Buch (Roman), ein gleichwertiges nachzulegen oder sogar ein noch interessanteres. Der kommt von Lesenden ebenso wie von Büchermachenden und am meisten von mir selbst – wer kennt…

|

Lesen verlernt? (Linktipp)

Immer wieder heißt es von Menschen: „Aber ich komm einfach nicht zum Bücherlesen.“ Die Bücherbaronin hat da Abhilfe: unter anderem „Netflix, Prime usw. ausschalten“. Ich ergänze: Stöbern in Buchhandlungen und Bibliotheken inspiriert zum Lesen. Und: Weniger Anspruch an sich selbst hilft, einfach mal was Unterhaltsames lesen, nicht nur Anspruchsvolles. LINKTIPP

| | | |

Neuer Roman übers Sudetenland

Wer mein Autorinnenleben ein bisschen mitverfolgt hat, hat die Entwicklung meines historischen Romans über das Sudetenland unter dem Arbeitstitel „Vier Frauen“ mitbekommen. Nun gibt es ein Cover – und einen endgültigen Titel. Und ein Veröffentlichungsdatum! Party?! Kurzinhalt: Reichenberg (Liberec) 1938: In der vom Vater geführten Nervenheilanstalt lernt Loretta den jungen Arzt Marek kennen und lieben….